Skip to main content

Deine Website auf Platz 1

Wie wird die Platzierung berechnet?

Starten wir mit der schwierigsten Frage und der einfachsten Antwort: Wir wissen es nicht genau. Google hat einen komplexen Algorithmus zur Bestimmung der Rankings entwickelt. Es ist unmöglich, die genaue Berechnung zu kennen. Auch wird der Algorithmus stetig verfeinert, wodurch keine konstante Aussage getroffen werden kann. Dennoch ist es möglich, einige Kernelemente herauszufiltern.

Google hat mit der Suchmaschine ein großes Ziel: Das relevanteste Suchergebnis ganz oben anzuzeigen.

Wenn wir also herausfinden, was Relevanz hat, können wir unsere Website darauf maßschneidern.

Ich spreche in puncto Relevanz aus Sicht von Google gerne von diesen Faktoren:

  • Bezug zur Suchanfrage
  • Bezug zur Intention
  • Zielführender Inhalt

Fangen wir mit dem Bezug zur Suchanfrage an. Natürlich ist es ideal, wenn die Webseite irgendwo die Suchanfrage beinhaltet. Das gibt Google ein starkes Signal, dass hier womöglich die Antwort für den Suchenden bereitliegt. Doch das alleine ist nicht relevant genug. Die Seite soll auch der Intention des Suchenden entsprechen. Jemand, der nach „Seife selber herstellen“ sucht, möchte wahrscheinlich keine fertige Seife kaufen. Ein Seifen-Shop ist hier wohl nicht relevant. Vielmehr wird hier ein Blog zu Selfmade Beauty-Produkten ganz oben anzutreffen sein. Entsprechend der Intention soll die Zielseite auch zielführend sein. Für die Beispiel-Anfrage wäre wohl eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern die beste Kandidatin für die Top-Platzierung.

Die wichtigsten Google-Ranking-Faktoren

Benutzerfreundlichkeit

Ganz oben auf der Liste steht die Benutzerfreundlichkeit. Wer seine Webseite kompliziert aufbaut und Besucher nur schwer finden, wonach sie suchen, verliert im Ranking. Zur Benutzerfreundlichkeit gehört auch Einfachheit. Schreibe kurze und einfach verständliche Sätze. Sätze, wie Schiller sie seinerzeit geschrieben hat, gehören nicht auf eine benutzerfreundliche Seite. Achte auch auf dein Design. Zum Beispiel ist ein hoher Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund wichtig. Das erleichtert das Lesen. Behalte die Aufmerksamkeit von Besuchern mit clever platzierten Bildern und Videos. Benutzerfreundlichkeit bedeutet auch, den Besucher nicht in die Irre zu führen. Das Suchresultat (Titel und Beschreibung) sollen unbedingt dem Inhalt der Seite entsprechen. Niemand mag Clickbaits.

Gehalt

Tendenziell performen gehaltvolle Seiten bei Google besser. Schreibe interessante Artikel, die in die Tiefe gehen. So kannst du auch deine Expertise beweisen. Meine Regel: Keine Seite hat weniger als 500 Wörter. Statistiken zeigen, dass Seiten mit Top-Ranking oft über 2000 Wörter enthalten. Beispiel: Wikipedia.

Sicherheit

Sehr einfach aber wichtig: Verwende ein SSL-Zertifikat, um die Verbindung zu verschlüsseln. Du kannst bei uns ein kostenloses Let’s Encrypt Zertifikat verwenden. Hier sammelst du wahrscheinlich keine Pluspunkte, dafür aber auch keine Minuspunkte. Google sieht verschlüsselte Webseiten als selbstverständlich an. Das ist auch richtig so.

Keyword-Recherche

Nun zum fast wichtigsten Punkt: Verwende die richtigen Keywords. Hier geht es nicht darum, ein Wort oder eine Wortgruppe möglichst oft im Text zu verwenden. Das mag früher funktioniert haben, ist aber Bad Practice und in den allermeisten Fällen schadet das deiner Suchmaschinen-Platzierung.

Worum geht es dann bei der Keyword-Recherche? Einfach gesagt, werden hier die lohnenswertesten Suchbegriffe erörtert. Lohnenswert ist ein Keyword dann, wenn es möglichst viele Suchanfragen bei möglichst geringem Wettbewerb hat. Ein kostenloses Tool, welches ich gerne verwende, ist Ubersuggest. Hier kannst du Suchbegriffe eintippen und erhältst wertvolle Einblicke in Eckdaten.

Für diesen Artikel habe ich zum Beispiel nach Keywords gesucht, welche ein anständiges Suchvolumen haben, ohne dabei einen massiven Wettbewerb mitzubringen. So maximiere ich die Chance, dass dieser Artikel schon bald ein Top-Ranking bei Google genießt.

Meine Suche nach ähnlichen Suchbegriffen wie „Suchmaschine“ hat folgendes ergeben:

 „suchmaschine platzierung“ und „suchmaschine ranking“ sind gute Kandidaten. Deshalb ist der Text in diesem Artikel bewusst so aufgebaut, dass die Keyword-Dichte der beiden Suchbegriffe bei je 1% liegt. Moment, Keyword-Dichte? Ja! So nennen wir das prozentuale Vorkommen des Keywords im Verhältnis zum ganzen Text. Jedes hundertste Wort ist also mein Keyword. Funktioniert das? Für mich bisher immer.



Originaler Post


Keine Kommentare vorhanden